Gleichberechtigung

Warum heißt es anstatt Alleinerziehende nicht Getrennterziehende oder Nachtrennungsfamilie? Warum gibt es fast nur männliche Obdachlose? Warum heißt es im Polizeibericht niemals: „Die Polizei fahndet nach den TäterInnen?“ Warum ist es nicht diskriminierend, wenn nur Männer in vielen Diskos Eintritt zahlen oder auf Internet-Kontaktbörsen? Warum wurde in der Gender-Pricing-Debatte nur die weibliche Seite betrachtet, obgleich Männer ebenso benachteiligt sind? Warum bekommt ein Mann keinen Unterhalt von der Frau zurück, wenn sich zeigt, dass das Kind nicht sein Kind ist? Warum sind Mütter bei Trennungskindern automatisch der staatlich bevorzugte Elternteil? Warum ist das Wechselmodell – Kinder sind zeitlich etwa gleich oft bei Vater und Mutter – nicht das erste staatliche Angebot? Warum sind Frauen-Saunen und Frauen-Parkplätze nicht Sexismus gegen Männer? Warum ist ein Ehemann automatisch der gesetzlich verpflichtete Vater des Kuckuckskindes seiner Ehefrau? Warum werden Männer in Presse und Werbung lächerlich gemacht, bei Frauen dagegen schreitet der Werberat ein? Warum gibt es heute noch Gleichstellungsbeauftragte? Warum dürfen die nur weiblich sein? Warum dürfen die nur von Frauen gewählt werden? Warum gibt es nur Frauenhäuser, wenn nahezu jedes zweite Opfer häuslicher Gewalt ein Mann ist? Warum sagen Behörden, dass getrennt lebende Väter zu ihren Kindern Umgang haben, und nicht Kindesbetreuung?
Ich stehe für eine ganzheitliche, moderne Geschlechterpolitik. Danach gibt es tatsächliche Gleichberechtigung nur, wenn die berechtigten Anliegen beider Geschlechter berücksichtigt sowie Benachteiligungen beseitigt werden.

Gleichberechtigung statt Gleichmacherei

Unterschiede dürfen nicht einer ideologischen Gleichmacherei geopfert werden. Männer und Frauen haben das Recht, entsprechend ihrer individuellen Anlagen und Bedürfnisse zu leben.

Gleichberechtigung statt Frauenbeauftragte

Gleichstellungsbeauftragte dürfen nicht nur Frauen sein. Das führt nicht zur Gleichberechtigung. Wo es Frauenbeauftragte gibt, muss es auch Männerbeauftragte geben.

Gleichberechtigung im Familienrecht

Die Diskriminierung “Mama erzieht – Papa zahlt” nach einer Trennung muss abgeschafft werden. Kinder brauchen beide Eltern. Die FDP fordert das Wechselmodell als gesetzlichen Standard.

Gleichberechtigung bei Bildungschancen

Jungen erleben im Bildungssystem Nachteile. Mädchen und Jungen müssen gleichwertig gefördert werden.

Gleichberechtigung in der Arbeitswelt

Männer dürfen bei Einstellung und Beförderung nicht aufgrund ihres Geschlechts benachteiligt werden. Wissenschaft und Forschung müssen frei von geschlechterspezifischen Bevorzugungen und Benachteiligungen sein.

Gleichberechtigung vor der Justiz

Gleiche Straftaten müssen unabhängig vom Geschlecht mit dem gleichen Strafmaß geahndet werden. Gegen weibliche Verdächtige muss genauso ermittelt werden wie gegen männliche.

Gleichberechtigung beim Gewaltschutz

Auch Jungen und Männer werden Opfer häuslicher und sexueller Gewalt. Ich fordere gleichen Schutz für Jungen und Männer sowie Schutz vor falschen Gewaltbeschuldigungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.